(Werbung)

Motorroller, Foto:© Elena kouptsova-vasic - Fotolia.comMan kennt die Bilder aus Italien und anderen südlichen Ländern, wo die Menschen mit dem Roller meist schneller als die anderen Verkehrsteilnehmer durch das Verkehrsgedränge kommen und sich zwischen den Autos durchschlängeln, um an ihr Ziel zu kommen. Doch auch bei uns ist der Roller ein sehr beliebtes Fortbewegungsmittel, das nicht nur junge Menschen nutzen, um schnell von A nach B zu kommen.

Mit dem Roller flink durch die Stadt

Denn der Roller bietet vor allem im Stadtverkehr einige Vorteile. Zwar kann mit dem Roller nur eine im Vergleich zu Motorrädern nur geringe Geschwindigkeit erreicht werden, im Stadtverkehr ist dies jedoch meist völlig ausreichend. Der Roller ist klein genug, sodass man sich zwischen langen Autokolonnen durchschlängeln und vorwärts gelangen kann, während alles andere steht. Durch die geringe Größe muss man auch nicht lange nach einem Parkplatz für den Roller suchen, da er nahezu überall Platz findet, wo man mit dem Auto niemals stehen bleiben könnte. Gerade, wenn man kleinere Erledigungen machen muss und nur kurz zur Post oder auch zum Bäcker fährt, eignet sich der Roller daher ideal als Fahrzeug in der Stadt. Natürlich bietet er auch die Möglichkeit, ein wenig Gepäck mitzunehmen. Denn unter dem Sitz findet sich ein Stauraum, wo diverse Utensilien, aber auch ein Helm verstaut werden kann, wenn er gerade nicht benötigt wird. Ebenso gibt es auch noch die Möglichkeit, gegen Aufpreis ein Top Case anzuschaffen, das am Heck montiert wird und zusätzlichen Stauraum bietet.

Komfortables Fahren mit dem Roller

Mit dem Roller ist man in der Stadt nicht nur schnell, sondern auch sparsam unterwegs. Denn nicht nur durch die wegfallenden Stehzeiten im Stau wird Sprit gespart. Im Vergleich zum Auto verbraucht der Roller selbstverständlich weitaus weniger Sprit auf 100 km. Nicht unwesentlich ist für viele Rollerfahrer neben den technischen Leistungsmerkmalen selbstverständlich auch das Aussehen des Rollers. Roller sind heute in vielen verschiedenen Designs erhältlich. Somit sind Roller erhältlich, die wie kleinere Kopien von Rennmaschinen aussehen, als auch andere Modelle, die sehr moderne und futuristische Züge aufweisen. Ebenso sind immer wieder auch Roller im Retro Look zu finden, die etwa an die klassische Vespa erinnern oder auch an andere, ältere Modelle, die somit in neuer Form erscheinen. Das Fahren mit dem Roller gestaltet sich in der Regel sehr komfortabel. Dafür sorgt nicht nur ein sehr bequemer Sitz, sondern auch ein Automatikgetriebe, das bei den meisten Rollern vorhanden ist. Nur bei relativ wenigen Modellen kommt ein Schaltgetriebe zum Einsatz. Beim Automatikantrieb genügt es, den Gashebel zu drehen, um zu beschleunigen. Der Roller schaltet die Gänge stufenlos von ganz alleine. Dies ist gerade für Fahranfänger sehr vorteilhaft, da sie sich dann voll und ganz auf den Verkehr konzentrieren können und nicht mit dem Schalten der Gänge abgelenkt werden, was anfangs schon einmal schwer fallen kann.

Roller Tuning

Wie auch bei anderen Fahrzeugen hat sich auch bei den Rollern eine richtige Tuningszene gebildet. Das Tuning betrifft einerseits das verbotene Motortuning, aber vor allem auch das Designtuning. Auch hier gibt es einige Vorschriften zu beachten, doch generell gibt es viele Gestaltungsfreiheiten. Zahlreiche Extras sind für den Roller erhältlich, die meist sogar selbst montiert werden können.

Foto: Elena kouptsova-vasic – Fotolia.com

(Werbung)