Es gibt zahlreiche Motorteile, durch die man die Möglichkeit hat sein Motorrad zu tunen. Dabei gilt das Tuning eines Zweirades bei weitem nicht als so schwierig wie viele Menschen zunächst denken. Zahlreiche Spezialisten helfen Anfängern in Bezug auf das Tuning, passende Ersatzteile zu finden und so den Motor des Bikes aufzuwerten.



Über einen Experten das Motorrad tunen lassen

Als Laie ist es unbedingt zu empfehlen das Bike durch einen Experten aufwerten zu lassen. Der Vorteil hierbei liegt darin, dass man sich auf ein hohes Maß an Qualität in Bezug auf die Motorteile, als auf einen richtigen Einbau verlassen kann. Gerade der Einbau eines verbesserten Zündmoduls steht in diesem Zusammenhang hoch im Kurs. Auch der Zylinder lässt sich ohne Probleme tunen, so dass man etwas mehr Drehmoment erhalten kann. Allerdings sollte man beim Tunen des Motorrades durch solche Motorteile beachten, dass sich Lebensdauer nicht gravierend verschlechtert. Durch die richtige Wahl der Tuning-Komponente ist dies jedoch ohne Probleme möglich.

Selbsttuning benötigt viel Erfahrung und Wissen

Wer nicht auf einen Experten zurückgreifen, sondern sein Motorrad selbst tunen möchte, der sollte unbedingt ein gewisses Wissen mitbringen, um in dieser Hinsicht nichts falsch zu machen. Einige Zylinder, die mehr Leistung versprechen, funktionieren nur, wenn man auch den Auspuff und andere Komponenten anpasst und auftunt. Ansonsten macht solches Tuning keinen Sinn. Je größer der Zylinder, desto sinnvoller ist es auch, andere Komponenten aufzuwerten, etwa den Primärtrieb oder die Kupplung. Im Internet kann man zahlreiche Info-Portale vorfinden, die Wissen in dieser Hinsicht bereitstellen und das Selbsttunen deutlich vereinfachen können. Alles in allem ist zu sagen, dass ein Experte heranzuholen, im Rahmen des Motortunings am Bike am sinnvollsten und sichersten ist. Nur wer wirklich Ahnung vom Tuning am Motorrad hat, der kann versuchen hochwertigere Teile einzubauen. Ansonsten könnten nicht nur einige Grundkomponenten des Fahrgestells defekt gehen, sondern auch die Sicherheit während des Fahrens gefährdet werden.

Picture: yannik LABBE – Fotolia.com