Foto: poco_bw - Fotolia.comWer sich für den Kauf eines Motorrades entscheidet, steht erst einmal vor einer riesigen Auswahl an Modellen unterschiedlicher Hersteller. Neben den großen Marken, die selbst Menschen bekannt sind, die sich nicht intensiv mit Motorrädern beschäftigen, gibt es auch noch einige kleinere Marken, die sich vor allem auf besondere Bauweisen spezialisiert haben.

Die unterschiedlichen Marken

Oft ist die Wahl der Marke sogar entscheidend für das Einfinden unter den Motorrad Freunden. Denn Motorradfahren ist nicht nur eine Art der motorisierten Fortbewegung auf zwei Rädern, sondern auch ein Lebensstil. Deshalb gibt es auch zahlreiche Vereine und Treffen, die bestimmten Motorrad Marken gewidmet sind und deren Mitglieder oft ausschließlich Motorräder der jeweiligen Marke fahren.

Motorrad: Die Alleskönner

Unter den bekannten Marken der Motorradhersteller gibt es einige, die nicht nur bestimmte Modellarten von Motorrädern herstellen, sondern ein breites Spektrum abdecken. Dazu gehören etwa die Marken Yamaha und Kawasaki. Vom Moto Cross Bike über die Rennmaschine bis zur Chopper ist bei diesen Herstellern alles zu finden, was das Bikerherz begehrt. Auch Honda bietet ein breites Angebot verschiedener Motorradtypen, die so gut wie allen Anforderungen gerecht werden. Ein besonders ausgefallenes Modell von Honda ist die Honda Goldwing. Dabei handelt es sich um eine große Straßenmaschine die umfangreichen Komfort für den Fahrer bietet. Neben einer Musikanlage und bequemen Sitzen sind dabei auch Kurvenscheinwerfer oder Airbag zu nennen, die ab Werk zur Verfügung stehen und die Goldwing dadurch von anderen Motorradmodellen deutlich distanzieren. Auch der deutsche Hersteller BMW bietet verschiedene Motorrad Modelle in gehobener Qualität und Verarbeitung, wobei das Angebot hier schon wieder etwas eingeschränkt ist. Revolutionär mutete auch der C1 Roller von BMW an, der über ein Dach und Sicherheitsgurte verfügte und somit nicht von der Helmpflicht betroffen war. Die Produktion wurde mittlerweile jedoch wieder eingestellt.

Motorrad: Die Rennmaschinen

Auf Straßenmaschinen spezialisiert hat sich die italienische Motorradmarke Ducati. Die Marke steht für qualitativ hochwertige und technisch ausgereifte, leistungsstarke Motorräder. Durch Rennerfolge in unterschiedlichen Motorraddisziplinen konnte Ducati in Motorradkreisen bereits Kultstatus erreichen. Ebenfalls aus Italien stammen die Motorräder von Aprilia. Der Spezialist für leistungsstarke Straßenmotorräder bietet aber auch einige Modelle im Bereich der Moto Cross Motorräder und Roller an.

Motorrad: Cruising Machines

Nicht auf Geschwindigkeit abgesehen hat es die amerikanische Marke Harley Davidson, die wohl weltweiten Kultstatus genießt und wahrscheinlich auch zu den bekanntesten Motorrad Marken gehört. Die Marke hat lange Tradition und gehört zu den ältesten Motorradherstellern der Welt. Die wuchtigen Motorräder im Chopper Style mit dem satten und unverkennbaren Sound konnten von anderen Motorradbauern nie wirklich kopiert werden und behaupten sich bis heute einen privilegierten Platz. Ein ebenso spektakuläres Design kann man bei den Modellen von American Motorcycles est. 1902 finden. Nicht zu unterschätzen ist auch die Auswahl bei Triumph, der zwar nicht ausschließlich auf Cruiser spezialisiert ist, hier aber außergewöhnliche Modelle zu bieten hat.

Motorrad: Ab ins Gelände

Wenn die Straßenbegrenzung nicht das Ende der Fahrstrecke bedeuten soll und man auch einmal ins Gelände ausschweifen möchte ohne beim ersten Hügel den Abschleppdienst rufen zu müssen, bieten Moto Cross Hersteller wie KTM oder Suzuki genau das Richtige. Der Hersteller KTM gilt als einer der führenden Motocross Bauer. Modelle dieser Marke sind in vielen Moto Cross Disziplinen vertreten.

Foto: poco_bw – Fotolia.com